Maßnahmen bzgl. Corona

Sollten Sie sich unwohl fühlen, sagen Sie die Therapie dringend ab!
PatientInnen müssen ihren eigenen Mund-Nasenschutz (mindestens FFP-1) zur Physiotherapie mitnehmen und diesen vor dem Betreten des Gebäudes anlegen.
Zur eigenen Sicherheit wird empfohlen auch Einmal-Gummihandschuhe zu tragen.
PatientInnen müssen ihr eigenes Bade- oder Leintuch zur Physiotherapie mitnehmen.
Vor dem Betreten des Gebäudes ist eine Händedesinfektion durchzuführen. Ein Desinfektionsmittel steht gut sichtbar bereit.
PatientInnen werden angehalten pünktlich, aber knapp zur Physiotherapie zu erscheinen, um die Dauer des Aufenthaltes im Wartebereich zu reduzieren und Kontakt zu anderen PatientInnen minimal zu halten.
Beim Verlassen des Wartebereiches ist abermals eine Händedesinfektion durchzuführen.
PatientInnen sollten – wenn möglich – den Toilettengang zu Hause durchführen und in der Praxis vermeiden. Wurde die Toilette benützt, ist dies der/dem TherapeutIn (für eine anschließende Desinfektion) zu melden.
Ein WC für PatientInnen befindet sich im 1. OG. Ein WC im KG ist den TherapeutInnen vorbehalten.
Die Tür zum Behandlungszimmer wird ausschließlich vom Therapeut bedient.
PatientInnen nehmen zur Kenntnis und akzeptieren, dass bei bestimmten Behandlungstechniken der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann.
Sollte nach der Therapie eine Krankheit durch das Corona-Virus (COVID-19) auftreten, wird keine Verantwortung übernommen. PatientInnen halten den/die TherapeutIn schad- und klaglos.