Klinisches Patientenmanagement (KPM) i. A.

Das primäre Ziel von KPM ist die Integration verschiedener Untersuchungs- und Behandlungskonzepte in ein umfassendes Management von Beschwerden am Bewegungsapparat.

Ursachen für Beschwerden können fascialer, vaskulärer (Gefäße), neurovegetativer (Nerven in Verbindung mit inneren Organen) und muskuloskelettaler Natur sein.

Untersuchungs- und Behandlungsstrategien und -techniken aus verschiedenen manuellen Konzepten wie Kaltenborn/Evjenth, Maitland, McKenzie, Mulligan und Cyriax werden in Verbindung mit parietaler und viszeraler Osteopathie sowie energetischer Therapie und Reflextherapie zur Behandlung angewendet (Meridian-Behandlung entlang von Faszienzügen und Ohrakupressur).

Je nach der Natur des Problems oder auch nach PatientInnen-Typ wird der Schwerpunkt individuell gesetzt.